Unser ausführlicher Erfahrungsbericht zur Masalo Manschette

Hält die Manschette wirklich, was sie verspricht? Oder sind 79,80,- einfach zu viel Geld für eine Schiene, die auf einem recht simplen Prinzip beruht?

Ein Gastbeitrag

Die Masalo Ledermanschette ist vor allem für ihr Gegenzugsystem bekannt. Dieses soll eine deutliche Schmerzlinderung beim Tennis-, Golf- und Mausarm bewirken. Sogar Sport soll wieder möglich sein. Durch zahlreiche positive Bewertungen im Internet bin ich auf die Firma aufmerksam geworden.

Seit zwei Jahren trage ich die Manschette nun. Nach etlichen Arztbesuchen, Dehnübungen beim Physiotherapeuten und Medikamenten, habe ich mich selber nach Therapiemöglichkeiten erkundigt. In diesem Erfahrungsbericht gehe ich auf alle relevanten Details, Ergebnisse und Bedenken rund um die Schiene ein.

Das klingt alles soweit vielversprechend, aber hat sie mir nun wirklich auch helfen können?

1. Bestellvorgang

1.1 Erstmaßnahmen

Bevor man die Manschette bestellt, ist es unumgänglich den Unterarmumfang zu messen. Hierfür wird die dickste Stelle des Unterarms in entspanntem Zustand gemessen.

Anhand des Umfangs kann in der Tabelle ermittelt werden welche Größe der Masalo Manschette man benötigt.

Bei der Bestellung muss man auch auswählen für welchen Arm (links oder rechts) man die Manschette benötigt.

1.2 Bestellvorgang, Preis und Lieferzeit

Die Bestellung verlief damals einfach und unproblematisch. Auf der offiziellen Website masalo.eu konnte ich unter dem Reiter „JETZT BESTELLEN“ den Vorgang ausführen.

Hierfür gab ich meinen Unterarmumfang und betroffenen Arm an.

Die Manschette kostet 79,80,-. Der Versand ist kostenlos.

Bei Lieferungen außerhalb der EU wie z.B. in die Schweiz können zusätzliche Gebühren wie Zoll, MwSt. usw. anfallen. Die Zahlungsmöglichkeiten sind: Sofortzahlung (Sofortüberweisung) über Klarna, Vorkasse (Überweisung) und PayPal. Ich wählte PayPal, da ich damit bisher die besten Erfahrungen gemacht habe.
Nach zwei Tagen kam mein Paket an.

1.3 Lieferumfang

In dem Päckchen befanden sich:

  • Die Masalo Manschette
  • Das schwarze, kostenlos nachbestellbare Schutzelement für einen bequemeren Tragekomfort am Anfang
  • Zwei Klettstreifen zum befestigen des Schutzelements an die Manschette
  • Ein Begleitschreiben
  • Eine Gebrauchsanleitung

2. Aussehen und Bestandteile der Manschette

2.1 Die Manschette

2.2 Wirkungsprinzip

Das Prinzip ist relativ einfach . Die breitere Ledermanschette wird um den Unterarm gelegt, während der Ledergurt den Oberarm umfasst. Somit wird bei jeder Streckung ein Gegenzug ausgeübt. Dieser schwächt, die auf die Sehne wirkenden Zugkräfte ab.

Die Sehnenansätze und der Ellenbogen sollen entlastet werden.

Das besondere: die Muskulatur wird weiterhin uneingeschränkt durchblutet, da der Arm bewegungsfähig bleibt. Der Heilungsprozess wird weiterhin gefördert.

Besonders aktive Menschen wie ich sind von diesem Leid betroffen. Das sind meistens Sportler, Handwerker, Bürokräfte (daher der Mausarm) oder auch Hausfrauen.

So entstehen oft kleine Mikrorisse an den Sehnenansätzen, die durch alltägliche Belastung immer weiter strapaziert werden. Deshalb sind die Zugkräfte hier die größte Hürde des Genesungsprozesses.

Die übliche Vorgehensweise von Ärzten ist eine anfängliche Kortison-Spritze gegen die Entzündung. Diese bekämpft aber nicht das eigentliche Problem: die physikalischen Zugkräfte.

Da kommen dann Spangen, Schienen und Orthesen zum Einsatz. Diese arbeiten aber mit einem Kompressionsprinzip: die Sehnen sollen durch Druck auf die Muskelbäuche entlastet werden.

Die Masalo Manschette hingegen entspannt die Sehnenansätze. Sie werden durch das Gegenzug-System entlastet. Ein weiterer Effekt: Die Unterarmmuskulatur wird durch die Bewegungen massiert, wodurch sich Verkrampfungen lösen können.

2.3 Rückgabe- und Widerrufsrecht

Die Manschette kann ungetragen zurückgeschickt werden.

Das Widerrufsrecht gilt natürlich auch hier: es steht einem frei binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen, die Bestellung zu widerrufen.

3. Anlegevorgang

3.1 Anlegevideo und Anlegeanleitung

Da das richtige Anlegen der Manschette hier enorm wichtig ist, gibt es mehrere Anleitungen hierzu.
Auf Youtube hat das Familienunternehmen ein Video hochgeladen in dem Schritt für Schritt detailliert erklärt wird, wie die Manschette korrekt eingestellt wird.

Die bunte Gebrauchsanleitung ist auch sehr gut aufgebaut. Alles ist visuell sehr anschaulich dargestellt und mit den farbigen Bildern plus entsprechendem Text sehr gut umgesetzt worden.

Ich habe beides studiert und nach einigen Versuchen hat alles gut geklappt. Es ist etwas Zeit und Geduld nötig, bis die Manschette optimal sitzt.

Sollten Probleme auftauchen, bietet das Unternehmen einen Telefonservice an.

3.2 Anlegevorgang

Nun zum detaillierten Anlegevorgang:

Schritt 1: Zuerst wird der Gurt für den Oberarm auf der Schlange gelöst.

Schritt 2: Der Gurt wird dann durch das schwarze Schutzelement geführt. Es sollte auf der oberen Kante sitzen und mittig platziert werden. Die untere Kante muss auf dem Schaumstoff anliegen, weshalb es wichtig ist, dass die oberen Kanten genau aufeinander aufliegen. Die zwei Klettstreifen sind für das Schutzelement gedacht. Eines dient als Ersatz und das andere, um es mit der klebenden Seite hinter dem Logo zu befestigen, sodass es am Schutzelement haften kann.

Schritt 3: Unter der Schnalle für den Unterarmgurt befindet sich ein kleiner Schlitz. Der sogenannte Führungsschlitz ist sehr wichtig, da der Gurt dort hineingeführt werden muss.

Zum Überstreifen kann dieser dann im ersten Loch befestigt werden.

Schritt 4: Der untere Teil der Manschette wird vom Klett gelöst. Dann muss die Schnalle geöffnet werden und der Gurt kann zum Anziehen ins erste Loch eingestellt werden.

Schritt 5: Nun kann man die Hand durch den Oberarmgurt und dann durch den vorderen Teil führen. Die Bandage soll etwa in der Mitte des Unterarms sitzen. Die Bandage wird nun eingestellt. Das bedarf mehrerer Versuche bis sie passt. Dann wird das mit dem Klett fixiert. Dieser ist für eine optimale Fixierung wichtig.

Schritt 6: Wenn die Bandage gut sitzt, winkelt man den Arm sehr stark an und zieht den Oberarmgurt in die Position, sodass er mit der oberen Kante gut anliegt.

Schritt 7: Nun überprüft man, ob die Bandage richtig sitzt. Der Arm soll in 90Grad Stellung bewegt werden und die Bandage muss spürbar gut anliegen, ohne Einschnürungen zu verspüren. Wenn man den Arm streckt, wird ersichtlich, wie sich der Bereich zwischen Unterarmmanschette und Ellbogen wölbt. Dort sitzt die Sehne, die beim Tennisarm betroffen ist. Die untere Sehne ist die, die beim Golfarm betroffen ist.

Test: Nach dem korrekten Anlegen sollte man, innerhalb von 15 – 30 Minuten, eine deutliche Entlastung im Bereich der verletzten Sehnenansätze spüren. Es sollte wieder möglich sein innerhalb dieser Zeit schon deutlich besser, oder gar schmerzfrei wieder Gegenstände anzuheben.

Natürlich ist es ohne Frage ein individueller Prozess, aber ich habe bisher selbst nur positive Resultate erlebt.

3.3 Besondere Hinweise und Tipps

Da das Leder ein chemiefrei, vegetativ gegarbtes ist, sollte man es – nach dem Entschluss die Bandage zu behalten – von einer anderen Person einige Minuten lang weich kneten lassen. Durch diesen sogenannten Walkvorgang brechen die Fasern des Leders auf und die Manschette wird schneller weich. Es wird nicht empfohlen diesen Vorgang selbst mit verletztem Arm durchzuführen.

Es ist möglich den Arm trotzdem Manschette voll durchzustecken. Je enger die Manschette am Oberarmgurt eingestellt ist, umso mehr Kraftaufwand benötigt man bei der vollen Streckung und umso größer sind auch der Gegenzug und die Entlastung. Viele Anwender stellen die Manschette anfangs etwas strammer ein.

Es ist jedoch wichtig die ersten 2-3 Tage auf eine volle Streckung möglichst zu verzichten. Das Leder muss eingetragen werden. Es wird dann durch die Körperwärme weicher und erhält dann seinen optimalen Tragekomfort. Deshalb ist es ratsam in der Anfangszeit das schwarze Schutzelement zu verwenden, bis sich die Manschette komplett an den Arm angepasst hat.

Wenn der Oberarmgurt bei Bewegung vom Ellenbogengelenk rutscht, dann ist:
a) Der Oberarmgurt nicht im Führungsschlitz
b) Der Oberarmgurt zu locker eingestellt
c) Die Manschette zu nah am Ellenbogen
d) Die Manschette von der Größe her nicht passend – man hat also die falsche Größe bestellt

3.4 Pflege der Ledermanschette

Das rein pflanzlich gegerbte Rindsleder (Orthopädieleder) kann
mit einem guten und schadstofffreien Lederfett oder einer Ledermilch behandelt werden. Das kann die Bandage schützen und fördert den Tragekomfort.

4. Wirkung und Tragedauer

4.1 Persönliche Erfahrung

Nachdem mir im November 2016 ein Tennisarm (Epicondylitis) von meinem Arzt attestiert wurde, begann ich mit den verordneten Therapien.

Von der anfänglichen Kortison-Spritze bis hin zu Physiotherapie hatte ich alles durch. Doch der Schmerz ging nie ganz weg.

Ich habe sogar Kryotherapie ausprobiert, die als Alternativmethode angepriesen wird. Gegen die Schmerzen war es recht hilfreich, aber auf Dauer war mir das zu teuer.

Durch Recherche stieß ich dann auf die Masalo Manschette. Die überwiegend positiven Erfahrungsberichte machten mich stutzig und neugierig. Knapp 80 € für eine Ledermanschette sind zwar recht viel, aber für ein schmerzfreies Leben jeden Cent wert.

Nach der unkomplizierten Bestellung machte ich mich direkt an das Anlegen. Dies gelang mir nach 3 Anläufen perfekt und ich spürte schon nach einigen Minuten eine Entlastung.

Somit hob ich meine Teekanne an und hatte tatsächlich kaum Schmerzen dabei.

4.2 Tragezeit

Wie verordnet trug ich die Manschette Tag und Nacht. Das machte ich ca. 4 Wochen so, da es sich bei mir um einen intensiven Schmerz handelte. Nur zum Duschen, Baden und Schwimmen zog ich sie aus. Die ersten zwei Wochen verwendete ich das Schutzelement. Dieses konnte ich dann ablegen, weil meine Manschette schön weich geworden war.

Und tatsächlich: der Schmerz war nicht mehr zu verspüren. Ich hatte das Gefühl, dass mein Arm komplett entlastet wurde und so richtig ausheilen konnte.

Durch die Bewegungsfreiheit konnte mein Arm richtig durchblutet werden und der Heilungsvorgang voranschreiten.

4.3 Sportliche Betätigung und handwerkliche Tätigkeiten

Nach den vier Wochen legte ich die Manschette nur noch zum Sport an. Ich hätte nicht damit gerechnet wieder so schnell damit anfangen zu können.

Das heißt aber: Ich habe die Manschette mindestens 48 Stunden lang permanent getragen, bevor ich meine sportliche Tätigkeit aufnahm. So wird es vom Hersteller empfohlen, damit das Leder weicher wird. So können Hautirritationen vermindert werden.
Handwerkliche Tätigkeiten konnte ich endlich wieder genauso verrichten wie vor meiner Diagnose.

Auch mein Krafttraining konnte ich wieder aufnehmen.

Übrigens: Auf der Masalo Website gibt es eine ganze Sportseite mit Infos rund um die Wiederaufnahme von sportlicher Betätigung. Der Fokus liegt hier vor allem auf Krafttraining, Bodybuilding und Fitnesstraining.

4.4 Ruheschmerz

Der Ruheschmerz hat mich immer am meisten geplagt. Morgens sowie Nachts waren die Schmerzen am stärksten.

Das Tragen der Manschette hat meinen Ruheschmerz fast komplett beseitigt.

Anfangs war es etwas gewöhnungsbedürftig damit einzuschlafen. Aber nach einigen Nächten stelle es kein Problem mehr da.

Das Leder ist nämlich am Anfang schon etwas hart und besonders beim Einschlafen kann das stören.

Zum Glück wird es nach einiger Zeit weicher.

4.5 Vergleich zu Tapes

Das Gegenzug-Prinzip wird auch schon seit langer Zeit bei Sportmedizinern und Physiotherapeuten mithilfe von Tapes angewendet. Ich habe es erst gar nicht mit den Tapes versucht, denn ich weiß aus früheren Erfahrungen, dass sie mir persönlich nicht so gut halfen.

5. Fazit

Aller Anfang ist schwer. Obwohl ich aufgrund meiner Schmerzen nicht allzu optimistisch war, was die Masalo Manschette angeht, hat sie mich zu 100 % überzeugt. Die fast sofortige Schmerzlinderung war ausschlaggebend.

Nach einigen Nächten der Eingewöhnungszeit, war es kein Problem mehr mit der Manschette zu schlafen. Die Manschette ist zwar kein Wundermittel aber sie hat mich ideal bei meinem Genesungsprozesses unterstützt.

Der Wunsch diese Möglichkeit früher entdeckt zu haben, bleibt zwar, aber mit der Zeit werden hoffentlich viel mehr schmerzgeplagte Tennis-, Maus- und Golfarmpatienten diesen Weg für sich entdecken.

Der Preis der Masalo Manschette ist für die gebotene Qualität meiner Meinung nach gerechtfertigt. Bei guter Pflege und etwas Achtsamkeit sollte die Manschette sehr lange ihren Dienst tun.

Bei diesem Unternehmen und Produkt stimmt einfach das Gesamtpaket.

Aus diesen Gründen habe ich mich auch dazu entschieden diesen Erfahrungsbericht zu verfassen. Ich finde jeder Geplagte sollte von dieser Manschette erfahren.

Die Aussagen und Informationen auf dieser Domain dienen rein informativen Zwecken. Sie dürfen nicht als Aufforderung zu Selbstbehandlung oder Selbstdiagnose angesehen werden und ersetzen niemals die Behandlung und Beratung durch anerkannte Ärzte. Auch wenn das beschriebene Produkt unserem Gastautor geholfen hat gibt es keine Garantie, dass Sie ählich gute Ergebnisse erzielen. Da es sich bei diesem Artikel um einen subjektiven Erfahrungsbericht handelt, können ihre persönlichen Ergebnisse und Erfolge je nach Situation und Umständen abweichen.